Märkte & Trends 03/2019

Fokus-Thema:
Dividende - der neue Zins.

Dividende, der neue Zins - Interview mit Stefan Amenda, Leiter Multi Asset

Dividende, der neue Zins - Interview mit Stefan Amenda, Leiter Multi Asset

38 Milliarden Euro schütten in dieser Dividendensaison allein die 30 DAX-Konzerne aus – so viel wie noch nie. Eine gute Gelegenheit, Stefan Amenda – Leiter Multi Asset bei der MEAG – zu fragen, wie Anleger von dem Dividendenregen profitieren können.

Interview lesen

Schon gewusst?

Warum Hummeln fliegen können - und manchen Aktien Flügel wachsen

lesen

Ausdauer zahlt sich aus!

lesen

Märkte im Überblick

 

Kapitalmarktindizes 28.02.2019  + / - Ultimo Vormonat  + / - Jahresbeginn 
Aktien Deutschland (DAX®) 11.515,64 +3,07 % +9,06 %
Aktien USA (Dow Jones Industrial Average) 25.916,00 +3,67 % +11,10 %
Aktien Europa (EURO STOXX® 50) 3.298,26 +4,39 % +9,89 %
Aktien Welt (MSCI Kursindex Welt) 8.635,20 +3,06 % +11,11 %
Renten Deutschland (RexP) 142,15 -0,07 % +0,16 %
Währung Euro/US-Dollar 1,14 -0,76 % -0,39 %

Quelle: Datastream

DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG

EURO STOXX® ist eine eingetragene Marke von STOXX Limited

Anlageklassen im Überblick

 So lesen Sie die Tabelle richtig

  

Attraktiv

Mehrheitlich
attraktiv

Neutral

weniger
attraktiv

Unattraktiv

 

 

 

 

 

 

Anlageklassen     Kommentar
Aktien

Die globalen Aktienmärkte haben den Schwung aus dem guten Jahresstart mitgenommen und ihre Aufwärtsbewegung fortgesetzt. Dafür sorgen positive Faktoren, wie die Unterstützung durch die amerikanische Notenbank Fed. Dass sowohl die USA als auch China derzeit kein Interesse an einer Verschärfung des Handelsstreits haben, registrieren die Märkte ebenfalls wohlwollend. Neben den großen Volkswirtschaften sollten vor allem Schwellenländer von dieser Situation profitieren.

Die Entwicklung der vergangenen Wochen hat unsere Einschätzung aus dem Vormonat bestätigt: Für 2019 besteht nach unserer Auffassung keine Rezessionsgefahr – weder in den USA noch in Europa. Außerdem zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die scharfe Rhetorik von Donald Trump gegenüber China tatsächlich Verhandlungstaktik darstellt. Dadurch sinkt die Gefahr, dass der Handelsstreit die weltweiten Lieferketten unterbrechen könnte. Mit Blick auf das aktuelle Jahr sehen wir für die globalen Aktienmärkte daher weiteres Aufwärtspotenzial. Trotz des sehr guten Jahresstarts dürfen Anleger nicht unvorsichtig werden. Hausgemachte Probleme in Europa – wie der Brexit und der Staatshaushalt in Italien – können zunächst weiter belastend wirken. Eine globale Streuung der Kapitalanlagen über Regionen und Branchen hinweg ist daher weiterhin unerlässlich.

Renten

Das Ende der Anleihekäufe der EZB und die Bilanzreduktion der Fed dürften den Anleihemärkten 2019 einigen Gegenwind bescheren. Sichere deutsche Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit liefern dem Anleger weiterhin lediglich eine Rendite von unter 0,2 Prozent. Sobald die Zinsen jedoch wieder etwas steigen, ergeben sich Marktwertverluste, die diese spärliche Rendite schnell übersteigen können. Bei Unternehmensanleihen ist eine intensive Analyse der wirtschaftlichen Situation erforderlich und aktives Management gefragt. Mit Blick auf die USA bleiben wir bei unserer Einschätzung: Hier ergeben sich für 2019 durchaus interessante Einstiegsmöglichkeiten. Dasselbe gilt für einige stabilere Schwellenländer. Sofern der Euro 2019 nicht stark aufwertet, sind daher am Anleihemarkt vor allem Fremdwährungsanleihen zu empfehlen.

Rohstoffe

Die globalen Rohstoffmärkte bieten weiterhin attraktive Investitionsmöglichkeiten in den drei großen Sektoren. Im Energiebereich zeichnet sich eine Verknappung der Fördermenge bei gleichzeitig robuster Nachfrage nach Öl ab. Verschärfte Sanktionen gegen den Iran sowie Maßnahmen der OPEC können durchaus zu einem schnellen Anstieg der Preise führen. Auch im Bereich der Edelmetalle bleiben wir bei unserer positiven Erwartung: Politische Unsicherheiten sowie eine ebenfalls robuste Nachfrage nach Gold als Krisenwährung sind auch in diesem Jahr zu erwarten. Bei den Industriemetallen hängt die zukünftige Entwicklung vor allem vom Ausgang des Handelsstreits zwischen den USA und China ab. Nach teilweise sehr heftigen Verlusten im Jahr 2018 haben sich die Industriemetalle wieder stabilisiert und haben noch einiges an Potenzial. Jedoch sind hier Risikostreuung und eine breite Diversifikation besonders entscheidend.

Liquidität

Der Abstand zwischen den kurzfristigen Zinsen in Europa und den USA ist auf dem Mehrjahreshoch geblieben. Daher bleibt die Anlage von Liquidität in US-Dollar oder in kurzlaufenden US-Treasury Bills weiterhin attraktiv. In der Eurozone sind die Zinsen für kurzfristige Liquidität hingegen weiterhin negativ. Neben dem US-Dollar sind in Europa Währungen wie die norwegische oder die tschechische Krone besser verzinst als Liquidität in Euro. Das gilt nicht für die Schweiz: Dort sind die Zinsen weiterhin durchweg negativ. Darüber hinaus sollten die Anleger 2019 durchaus einen gewissen Anteil an Liquidität halten, um bei stärkeren Marktbewegungen Investitionschancen nutzen zu können.

 

 

Expertenmeinung

Expertenmeinung

Stefan Amenda, Leiter Multi Asset

Die Märkte sind mit Schwung in den März gestartet. Ein guter Zeitpunkt für die gestiegene Risikofreude unter Anlegern – schließlich gehört der März historisch gesehen zu den stärksten Börsenmonaten. Dennoch muss man genau hinsehen.

Einerseits machen die USA und China Fortschritte im Handelskonflikt. Andererseits rückt für Großbritannien der offizielle Austrittstermin aus der EU immer näher. Dabei ist noch immer unklar, ob sich Brüssel und London bis zum 29. März einigen. Andernfalls droht ein ungeregelter Austritt. Hinzu kommen die wirtschaftlichen Probleme Italiens und der damit verbundene Haushaltsstreit mit der EU.

Für Anleger gilt daher, weiterhin an einer globalen Streuung der Kapitalanlagen über Regionen und Branchen hinweg  festzuhalten. So, wie es auch unsere Fondsmanager der ERGO Vermögensmanagement Fonds handhaben. Insbesondere der dynamische ERGO Vermögensmanagement Flexibel mit einer Aktienquote von meist bis zu 85 Prozent profitiert von der aktuell guten Stimmung an den Aktienmärkten. Er bietet den Anlegern die Möglichkeit, weltweit und vor allem breit gestreut die besten Ertragschancen für den langfristigen Vermögensaufbau zu ergreifen. Eine gute Wahl in Zeiten wie diesen.

Rechtlicher Hinweis:

Die rechtlichen Hinweise zu den einzelnen Investmentfonds entnehmen Sie bitte den Fondsporträts. Lesen Sie dazu bitte auch die allgemeinen Rechtlichen Hinweise. Auszeichnungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen und Auszeichnungen.